FT-CI

ArbeiterInnen in Argentinien bereiten sich mit massivem Treffen der kämpferischen Gewerkschaftsbewegung auf harte Kämpfe vor

Argentinien: Treffen der kämpferischen Gewerkschaftsbewegung

17/03/2014

[1/1]
[1/1]

ArbeiterInnen in Argentinien bereiten sich mit massivem Treffen der kämpferischen Gewerkschaftsbewegung auf harte Kämpfe vor

Ìber 4.000 klassenkämpferische ArbeiterInnen aus ganz Argentinien fanden sich am gestrigen Samstag zu einem landesweiten Treffen der kämpferischen Gewerkschaftsbewegung in Buenos Aires zusammen. Aufgerufen hatten kämpferische Betriebs- und Gewerkschaftsgruppen, die mit unserer Schwesterorganisation der PTS in Verbindung stehen, wie der Betriebsrat der Fabrik von Kraft-Foods im Norden von Buenos Aires und die unter ArbeiterInnenkontrolle stehende Keramikfabrik Zanon. Auch historische FührerInnen der Gewerkschaftsbewegung wie Carlos „Perro“ Santillán der Gewerkschaft der Angestellten und ArbeiterInnen der Gemeinde (SEOM) aus Jujuy und andere linke und gewerkschaftliche Strömungen waren anwesend.

Claudio Dellecarbonara eröffnete das Treffen in einer euphorischen Stimmung im gefüllten Stadion von Atlanta. Er ist Anführer der PTS, Delegierter der U-Bahn in Buenos Aires und der Erzfeind des Bürgermeisters von Buenos Aires, der immer wieder gegen die kämpferischen ArbeiterInnen hetzt. Nach ihm sprachen VertreterInnen der wichtigsten Arbeitskämpfe, die zur Zeit in Argentinien stattfinden, wie vom deutschen Automobilzulieferer Kromberg und Schubert im Norden von Buenos Aires oder Liliana in Rosario.

Von Seiten der PTS intervenierte Javier „Poke“ Hermosilla, Mitglied des kämpferischen Betriebsrates bei Kraft-Terrabusi. Er denunzierte die heuchlerischen Angriffe der Regierung von Christina Fernández de Kirchner auf die ArbeiterInnen, die am Generalstreik des 20. November 2012 … oder in Verteidigung der kürzlich zu lebenslanger Haft verurteilten Ölarbeiter von Las Heras Industriegebiete und Autobahnen blockierten. In der Fabrik hatte erst vor kurzem der Tod eines Arbeiters aufgrund fehlender medizinischer Versorgung die schlechten Bedingungen ans Tageslicht gebracht und einen Streik von mehreren Tagen zur Folge gehabt. Raúl Godoy, Arbeiter der beispielhaften selbstverwalteten Keramikfabrik Zanon und ebenfalls führendes Mitglied der PTS, kündigte Kämpfe gegen Lohnkürzungen und die Kriminalisierung von Protesten an. Außerdem stehe für die PTS und die von ihr angeführten ArbeiterInnengruppierungen ein weitergehender Kampf an: „Wir setzen unseren Kampf fort, die Gewerkschaften durch die ArbeiterInnen zurückzuerobern und die Gewerkschaftsbürokratie hinaus zu werfen. Für diese Kämpfe besitzen wir mit den Abgeordneten der Front der Linken und ArbeiterInnen [FIT] neue Errungenschaften.“

Nach Diskussionen in verschiedenen Kommissionen fand eine Abschlusskundgebung statt und es wurden mehrere Resolutionen beschlossen. Es wurde der Waffenstillstand der Gewerkschaftsführungen angegriffen und sie wurden dazu aufgefordert, einen Kampfplan und einen Generalstreik vorzubereiten, der die Kürzungspläne, die mit der Entwertung des Peso durchgesetzt wurden, verhindern können. Außerdem sollten aktuelle Kämpfe, wie der der LehrerInnen in der Provinz von Buenos Aires, welcher von der Präsidentin scharf angegriffen wurde, aktiv unterstützt werden. Neben zahlreichen Streik- und Protestaktionen für den Freispruch der Ölarbeiter von Las Heras wurde auch eine Solidaritätsaktion am 20. März für die nun schon mehr als 5 Monate streikenden ArbeiterInnen von Panrico in Katalonien beschlossen.

Das Treffen der kämpferischen Gewerkschaftsbewegung stärkte die antibürokratischen und klassenbewussten Sektoren der argentinischen ArbeiterInnenbewegung, von denen die PTS organischer Bestandteil ist, in ihrem Kampf um die Rückeroberung der Gewerkschaften für den Kampf.

Videos der Interventionen (auf Spanisch)

Empfohlene Artikel

No hay comentarios a esta nota

Publikationen

  • EDITORIAL

    PTS (Argentina)

  • Actualidad Nacional

    MTS (México)

  • EDITORIAL

    LTS (Venezuela)

  • DOSSIER : Leur démocratie et la nôtre

    CCR NPA (Francia)

  • ContraCorriente Nro42 Suplemento Especial

    Clase contra Clase (Estado Español)

  • Movimento Operário

    MRT (Brasil)

  • LOR-CI (Bolivia) Bolivia Liga Obrera Revolucionaria - Cuarta Internacional Palabra Obrera Abril-Mayo Año 2014 

Ante la entrega de nuestros sindicatos al gobierno

1° de Mayo

Reagrupar y defender la independencia política de los trabajadores Abril-Mayo de 2014 Por derecha y por izquierda

La proimperialista Ley Minera del MAS en la picota

    LOR-CI (Bolivia)

  • PTR (Chile) chile Partido de Trabajadores Revolucionarios Clase contra Clase 

En las recientes elecciones presidenciales, Bachelet alcanzó el 47% de los votos, y Matthei el 25%: deberán pasar a segunda vuelta. La participación electoral fue de solo el 50%. La votación de Bachelet, representa apenas el 22% del total de votantes. 

¿Pero se podrá avanzar en las reformas (cosméticas) anunciadas en su programa? Y en caso de poder hacerlo, ¿serán tales como se esperan en “la calle”? Editorial El Gobierno, el Parlamento y la calle

    PTR (Chile)

  • RIO (Alemania) RIO (Alemania) Revolutionäre Internationalistische Organisation Klasse gegen Klasse 

Nieder mit der EU des Kapitals!

Die Europäische Union präsentiert sich als Vereinigung Europas. Doch diese imperialistische Allianz hilft dem deutschen Kapital, andere Teile Europas und der Welt zu unterwerfen. MarxistInnen kämpfen für die Vereinigten Sozialistischen Staaten von Europa! 

Widerstand im Spanischen Staat 

Am 15. Mai 2011 begannen Jugendliche im Spanischen Staat, öffentliche Plätze zu besetzen. Drei Jahre später, am 22. März 2014, demonstrierten Hunderttausende in Madrid. Was hat sich in diesen drei Jahren verändert? Editorial Nieder mit der EU des Kapitals!

    RIO (Alemania)

  • Liga de la Revolución Socialista (LRS - Costa Rica) Costa Rica LRS En Clave Revolucionaria Noviembre Año 2013 N° 25 

Los cuatro años de gobierno de Laura Chinchilla han estado marcados por la retórica “nacionalista” en relación a Nicaragua: en la primera parte de su mandato prácticamente todo su “plan de gobierno” se centró en la “defensa” de la llamada Isla Calero, para posteriormente, en la etapa final de su administración, centrar su discurso en la “defensa” del conjunto de la provincia de Guanacaste que reclama el gobierno de Daniel Ortega como propia. Solo los abundantes escándalos de corrupción, relacionados con la Autopista San José-Caldera, los casos de ministros que no pagaban impuestos, así como el robo a mansalva durante los trabajos de construcción de la Trocha Fronteriza 1856 le pusieron límite a la retórica del equipo de gobierno, que claramente apostó a rivalizar con el vecino país del norte para encubrir sus negocios al amparo del Estado. martes, 19 de noviembre de 2013 Chovinismo y militarismo en Costa Rica bajo el paraguas del conflicto fronterizo con Nicaragua

    Liga de la Revolución Socialista (LRS - Costa Rica)

  • Grupo de la FT-CI (Uruguay) Uruguay Grupo de la FT-CI Estrategia Revolucionaria 

El año que termina estuvo signado por la mayor conflictividad laboral en más de 15 años. Si bien finalmente la mayoría de los grupos en la negociación salarial parecen llegar a un acuerdo (aún falta cerrar metalúrgicos y otros menos importantes), los mismos son un buen final para el gobierno, ya que, gracias a sus maniobras (y las de la burocracia sindical) pudieron encausar la discusión dentro de los marcos del tope salarial estipulado por el Poder Ejecutivo, utilizando la movilización controlada en los marcos salariales como factor de presión ante las patronales más duras que pujaban por el “0%” de aumento. Entre la lucha de clases, la represión, y las discusiones de los de arriba Construyamos una alternativa revolucionaria para los trabajadores y la juventud

    Grupo de la FT-CI (Uruguay)