FT-CI

Erklärung der Partei Sozialistischer ArbeiterInnen (PTS)

Südafrika: Die ANC-Regierung tötet 34 MinenarbeiterInnen

22/08/2012

Die Partei Sozialistischer ArbeiterInnen (Partido de los Trabajadores Socialistas (PTS), argentinische Sektion der Trotzkistischen Fraktion – Vierte Internationale) verurteilt das Massaker an 34 MinenarbeiterInnen in Südafrika aufs Schärfste, das die Polizei während eines Streiks für höhere Gehälter in der Platinmine des multinationalen britischen Konzerns Lomnin – die drittwichtigste Platinmine weltweit – beging.

Die Szenen der polizeilichen Gewalt und Brutalität erinnern an die schlimmsten Repressionen des Apartheid-Regimes, zum Beispiel in Sharpeville 1960 oder 1976 in Soweto.

Dieses Massaker wurde durchgeführt mit Unterstützung der Regierung des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) und der regierungsnahen Minengewerkschaft, der Nationalen MinenarbeiterInnen-Union (NUM), die der Dachgewerkschaft COSATU (Kongress der Südafrikanischen Gewerkschaften) untersteht und, wie die ArbeiterInnen berichten, bei dem Streikbruch mit der Regierung und dem Boss zusammenarbeitete.

Die Kollaboration der Gewerkschaftsbürokratie mit den Interessen der Chefs führte dazu, dass ein signifikanter Sektor der Basis der MinenarbeiterInnen mit der offiziellen Gewerkschaft brach und sich in einer neuen Gewerkschaft organisierte, der Assoziation der Minen- und BauarbeiterInnen (AMCU), die diesen Streik führt.

Der Prozess des Aufstiegs neuer Gewerkschaften, abseits der traditionellen Organisationen, umfasst weitere Sektoren des Proletariats wie das Transportwesen, und macht deutlich, das Teile der fortschrittlichsten ArbeiterInnen zur Schlussfolgerung gelangt ist, dass es notwendig ist, Organisationen zu entwickeln, die die Interessen der ArbeiterInnen verteidigen und unabhängig von der Regierung des ANC und den KapitalistInnen sind.

Dieser Streik ist Teil einer Protestwelle, die die ärmsten ArbeiterInnenviertel im ganzen Land erschütterte und Wohnraum und öffentliche Dienste forderte – und dies in einem Moment, in dem die kapitalistische Krise ernsthaft die südafrikanische Wirtschaft beeinträchtigt, die sehr stark von Europa abhängt. Der Hintergrund dieser Unzufriedenheit ist die enorme soziale Ungleichheit in dem Land, in dem die Hälfte der Bevölkerung von 50 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze lebt und die offizielle Arbeitslosenrate 25 % erreicht hat.

Nachdem vor weniger als 20 Jahren das Apartheid-Regime durch Jahrzehnte revolutionären Kampfes gestürzt wurde, hat sich die Situation für die südafrikanischen ArbeiterInnen nicht geändert. Unter der Regierung des Afrikanischen Nationalkongresses, die unter der Leitung Mandelas durch Verhandlungen mit dem Imperialismus und der herrschenden weißen Klasse die Apartheit beendete, um so ihren revolutionären Sturz zu verhindern, bleibt unter der Kontrolle des Imperialismus und führte Privatisierungsprogramme und Lohnkürzungen und die Prekarisierung des Arbeitsmarkts durch. Der Streik der MinenarbeiterInnen und das Aufsteigen neuer ArbeiterInnenorganisationen ist ein Symptom, dass fortschrittliche Sektoren der ArbeiterInnenklasse diese Lehren ziehen und ein potentiell explosives Panorama eröffnen.

Wir von der PTS solidarisieren uns mit diesem heldenhaften Kampf, der Teil der vielen Kämpfe der Ausgebeuteten gegen die Versuche der KapitalistInnen, sie ihre Krise bezahlen zu lassen, ist.

übersetzt von RIO

Empfohlene Artikel

No hay comentarios a esta nota

Publikationen

  • EDITORIAL

    PTS (Argentina)

  • Actualidad Nacional

    MTS (México)

  • EDITORIAL

    LTS (Venezuela)

  • DOSSIER : Leur démocratie et la nôtre

    CCR NPA (Francia)

  • ContraCorriente Nro42 Suplemento Especial

    Clase contra Clase (Estado Español)

  • Movimento Operário

    MRT (Brasil)

  • LOR-CI (Bolivia) Bolivia Liga Obrera Revolucionaria - Cuarta Internacional Palabra Obrera Abril-Mayo Año 2014 

Ante la entrega de nuestros sindicatos al gobierno

1° de Mayo

Reagrupar y defender la independencia política de los trabajadores Abril-Mayo de 2014 Por derecha y por izquierda

La proimperialista Ley Minera del MAS en la picota

    LOR-CI (Bolivia)

  • PTR (Chile) chile Partido de Trabajadores Revolucionarios Clase contra Clase 

En las recientes elecciones presidenciales, Bachelet alcanzó el 47% de los votos, y Matthei el 25%: deberán pasar a segunda vuelta. La participación electoral fue de solo el 50%. La votación de Bachelet, representa apenas el 22% del total de votantes. 

¿Pero se podrá avanzar en las reformas (cosméticas) anunciadas en su programa? Y en caso de poder hacerlo, ¿serán tales como se esperan en “la calle”? Editorial El Gobierno, el Parlamento y la calle

    PTR (Chile)

  • RIO (Alemania) RIO (Alemania) Revolutionäre Internationalistische Organisation Klasse gegen Klasse 

Nieder mit der EU des Kapitals!

Die Europäische Union präsentiert sich als Vereinigung Europas. Doch diese imperialistische Allianz hilft dem deutschen Kapital, andere Teile Europas und der Welt zu unterwerfen. MarxistInnen kämpfen für die Vereinigten Sozialistischen Staaten von Europa! 

Widerstand im Spanischen Staat 

Am 15. Mai 2011 begannen Jugendliche im Spanischen Staat, öffentliche Plätze zu besetzen. Drei Jahre später, am 22. März 2014, demonstrierten Hunderttausende in Madrid. Was hat sich in diesen drei Jahren verändert? Editorial Nieder mit der EU des Kapitals!

    RIO (Alemania)

  • Liga de la Revolución Socialista (LRS - Costa Rica) Costa Rica LRS En Clave Revolucionaria Noviembre Año 2013 N° 25 

Los cuatro años de gobierno de Laura Chinchilla han estado marcados por la retórica “nacionalista” en relación a Nicaragua: en la primera parte de su mandato prácticamente todo su “plan de gobierno” se centró en la “defensa” de la llamada Isla Calero, para posteriormente, en la etapa final de su administración, centrar su discurso en la “defensa” del conjunto de la provincia de Guanacaste que reclama el gobierno de Daniel Ortega como propia. Solo los abundantes escándalos de corrupción, relacionados con la Autopista San José-Caldera, los casos de ministros que no pagaban impuestos, así como el robo a mansalva durante los trabajos de construcción de la Trocha Fronteriza 1856 le pusieron límite a la retórica del equipo de gobierno, que claramente apostó a rivalizar con el vecino país del norte para encubrir sus negocios al amparo del Estado. martes, 19 de noviembre de 2013 Chovinismo y militarismo en Costa Rica bajo el paraguas del conflicto fronterizo con Nicaragua

    Liga de la Revolución Socialista (LRS - Costa Rica)

  • Grupo de la FT-CI (Uruguay) Uruguay Grupo de la FT-CI Estrategia Revolucionaria 

El año que termina estuvo signado por la mayor conflictividad laboral en más de 15 años. Si bien finalmente la mayoría de los grupos en la negociación salarial parecen llegar a un acuerdo (aún falta cerrar metalúrgicos y otros menos importantes), los mismos son un buen final para el gobierno, ya que, gracias a sus maniobras (y las de la burocracia sindical) pudieron encausar la discusión dentro de los marcos del tope salarial estipulado por el Poder Ejecutivo, utilizando la movilización controlada en los marcos salariales como factor de presión ante las patronales más duras que pujaban por el “0%” de aumento. Entre la lucha de clases, la represión, y las discusiones de los de arriba Construyamos una alternativa revolucionaria para los trabajadores y la juventud

    Grupo de la FT-CI (Uruguay)